Weiter direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].

Inhalt der Website: Willkommen im Gasthaus Post in Obermutten GR. Hoch über der Schynschlucht, auf der 1860 m ü. M. gelegenen Sonnenterrasse, finden Sie im Gasthaus Post Ruhe und eine wunderbare Aussicht auf die Lenzerheide und ins Albulatal. Wir verfügen über 41 Betten, ein gemütliches Restaurant und einen Saal für Ihre Feste und Anlässe. Fragen Sie nach unseren Menüvorschlägen. Wir verwöhnen Sie gerne mit saisonaler Küche und kochen mit den feinen Produkten aus der Region..

Hinweis: Sie haben die von uns definierten Style-Sheets (CSS) abgeschaltet oder Sie nutzen leider einen älteren Browser, daher wird diese Seite anders dargestellt.

Hinweis: Weitere Informationen über die Darstellung dieser Website finden Sie in den Besucherinfos

Bitte nutzen Sie einen anderen Browser wie Internet Explorer 8, Safari 4 oder Firefox 3, da sonst die Website nicht korrekt dargestellt wird.
Gasthaus Post
CH-7431 Obermutten GR
Tel. +41 (0)81 936 02 02
E-Mail · Anreise

Unsere Internet-Adresse:
www.gasthauspost.ch

Der Sommer im Gasthaus Post in Obermutten

Gasthaus Post, Obermutten, Region Via Mala

Obermutten ist Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen und Biketouren.

Geniessen Sie den Blick an den Heinzenberg und an den Schamser Berg. Im Sommer erleben Sie die Natur auf einer ausgiebigen Mountainbike- oder Wandertour, z.B. auf der Veia Surmirana, welche vom Julierpass nach Thusis führt. Oder auf einer Kulturwanderung nach Samest – Zillis, mit Besuch der Kirche St. Martin, die für ihre Deckenmalerei bekannt ist. 

Walserwanderweg, Titelseite der PDF-Datei

Walserwanderweg: Dr Wäg zun dä Walser

Die Kultur der Walser in Graubünden entdecken.

Der Walserweg Graubünden ist durchgehend mit der Nummer 35 signalisiert und gehört zum Routen-Netz von Kulturwege Schweiz. Diese erschliessen besonders eindrückliche historische Wege in den schönsten Regionen der Schweiz und verbinden attraktive Natur- und Kulturlandschaften mit regionaler Geschichte und Spezialitäten.

Im 13. Jahrhundert fand im Wallis eine Auswanderungswelle statt. Die Siedler liessen sich in den höchst gelegenen Alpen-Regionen nieder, die bisher nicht ganzjährig bewohnt waren. Die Landesherren nannten sie "Walser" und verliehen ihnen besondereFreiheiten: sie erhielten zum Beispiel das von ihnen gerodete Land zu ewigem Erblehen oder das Recht auf Selbstverwaltung und Heirat. Mit diesen Sonderrechten waren sie eben im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen "frei" und unabhängig.

Informationsbroschüre über den Walserwanderweg (PDF-Datei, 2.6 MB)

Viamala in Graubünden
Graubünden Ferien

Diese für Menschen und Suchmaschinen optimierte Website wurde durch Urban Grafik + DTP erstellt und hat auch eine besondere Darstellung für iPhone und Android-Smartphones.

Zurück direkt zum [ Seiteninhalt ] oder zur [ Navigation ].
Ende der Seite.